Führerhauptquartier Wolfsschanze

Die Wolfsschanze war während des zweiten Weltkriegs Adolf Hitlers bevorzugtes Hauptquartier im Osten. Sie liegt in Gierlóz (dt. Görlitz) 8 km nordöstlich der Stadt Kętrzyn (dt. Rastenburg). Das Gebiet liegt heute im östlichen Polen. Die Bauarbeiten wurden von der Organisation Todt ausgeführt und begannen 1940 unter der Leitung des Ingenieurs Peter Behrens.

Das Areal war in Hinblick auf den anstehenden Russland Feldzug sorgfältig ausgewählt worden und verfügte über eine hervorragende Verkehrsanbindung. Es gab eine Bahnlinie, Straßen und einen nahegelegenen Flugplatz. Vom Sommer 1941 bis zum Herbst 1944 hielt sich Hitler überwiegend in der Wolfsschanze auf, unterbrochen von diversen Reisen nach Berlin oder zum Berghof am Obersalzberg. Das Areal lag vollkommen im Wald. Sämtliche Gebäude und Bunker waren gegen Sicht aus der Luft getarnt. Stacheldraht, Wachtürme, Gräben und Minenfelder umgaben den gesamten Komplex und machten ihn zu einem Hochsicherheitsbereich.

Am 20. Juli 1944 führte hier Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg das Bombenattentat auf Hitler durch. Zwar konnte er die Bombe erfolgreich zünden und die Baracke zerstören, in der die Besprechung Hitlers mit seinen Armeeführern verlegt worden war. Die Bombe war jedoch für ein Attentat im Bunker konstruiert, wo die Detonation nicht so stark verpufft wäre. Aus Zeitgründen hatte Stauffenberg auch nur einen von zwei Sprengsätzen dabei. Somit war die Wirkung der Bombe zu schwach um Hitler zu töten. Das Attentat scheiterte.

Im Herbst 1944 verließ Hitler die Wolfsschanze in Richtung Westen um sich auf die Ardennenoffensive zu konzentrieren.

Ende 1944 war die Rote Armee bereits so weit auf Görlitz vorgerückt, dass die dort verblieben deutschen Truppen mit der Zerstörung der Anlage begannen. Schließlich versuchten sie den gesamten Komplex zu sprengen.

Am 27. Januar 1945 erreichten die ersten russischen Verbände die verlassene Wolfsschanze. Zu ihrer großen Überraschung konnten sie das historische Hauptquartier vollkommen kampflos übernehmen. Das geschichtlich so bedeutsame Areal ist heute ein gut besuchtes Freilichtmuseum.

  "Wolfschanze" is NOT incorrect! The spelling "Wolfschanze" is found on WW2 period German maps. So really, that's probably more correct than "Wolfsschanze".   

Howard Carter