V1 Stellung Wallon-Cappel

In den Wäldern im Südosten der Wallon-Cappel errichteten die Deutschen 1943 eine Stellung für den Abschuß der V1 Raketen das FZG 76 - Flakzielgerät. Rund um den Norden-Frankreichs gelegen, wurde eine Unzahl solcher Stellungen hergestellt. Die Trägerraketen wurde per Schiene aus Produktionsstätten in Deutschland geliefert, an der Basis wurden sie fertig montiert und feuerten aus einer Betonrampe aus London. Später wurden Transportable Rampen benutzt, die kein Fundament benötigten und weniger aus der Luft aufgeklärt werden konnten.

Da V1-Rakete konnte nicht gesteuert werden, deshalb zeigt die Rampe direkt nach London.

Die Entfernung von der Rampe nach London ist auch von großer Bedeutung, weil die V1 mit einer Zeituhr - gesteuert von einem Propeller - den Spritzufuhr abstellt. Der Propeller an der Spitze der V1 machte eine Bestimmte Anzahl von Umdrehungen, das die Zeituhr Zählte. Ist die Uhr Abgelaufen wurde das System abgeschaltet und die Tragflächen Steuerten das Gerät nach unten. Das System war einfach, aber nicht sehr genau. Da London aber eine Große Stadt war, reichte die Zielgenauigkeit aus.

Das schlichte Design und die geringe Größe der Grundfläche, war eine bewusste Entscheidung von der deutschen Seite. Die V1 war schnell zu bauen und erforderte keine große Ressourcen. Sie zog daher nicht zu viel Aufmerksamkeit von den alliierten Bombern auf sich.