Marine Küstenbatterie Punta Sabbioni

Um den Eingang nach Venedig zu schützen, bauten die Italiener 1915 eine Geschützbatterie. Zwei 381 mm. Kanone im ein Panzertürme montiert auf einem großen Bunker. Um den Panzertürme herum wurden Baracken, Munitionsdepots und andere Anlagen gebaut.

Zu Beginn des Zweiten Weltkriegs war die Amalfi-Sturmbombe stetig in Betrieb und zur Verstärkung der Luftverteidigung bauten die Italiener 1942 eine Flakbatterie von 1 km. weiter südlich. Diese Batterie war mit 4 Stück 76 mm ausgestattet. Flugabwehrgeschütze.

1944 übernahm die deutsche Marine die ehemalige italienische Luftverteidigungsbatterie und erweiterte sie um Bunker. Die Waffen wurden auf 6 Stück 100 mm geändert. Italienische Geschütze und jede Waffe wurden in einem Bunker aufgestellt, der der Mannschaft und der Munition Platz bot.

Mehrere Bunker wurden für die Besatzung gebaut, enge Verteidigung und sowohl im südlichen als auch im nördlichen Teil der Batterie ein Bunker (FL277) als Suchscheinwerfer.

Die deutschen Truppen zogen sich zurück und verließen das Gebiet im April 1945.