Marine Küstenbatterie Cap Gros

Nach der erfolgreichen Landung der Amerikaner in Marokko und Algerien im November 1942 beschloss das deutsche Oberkommando, die Verteidigung der Mittelmeerhäfen zu verstärken.

In Port-Vendres, weniger als 10 km. Von der spanischen Grenze gab es eine französische Batterie (La Mauresque) von 1848. Die ursprünglichen vier 75 mm. Französisch Waffen wurden mit deutschen 127 mm ersetzt. Waffen, in Bunkern (M272) und einem einzigen 65 mm platziert. Pistole auch im Bunker (R671).

Port-Vendres war einer von nur zwei Häfen in der Gegend, und die deutsche Marine begann daher eine große Expansion.

Nach der alliierten Landung in der Provence am 15. August 1944 verlor Port-Vendres seine Bedeutung und am 19. August evakuierten die Deutschen die Stadt.

Vor der Evakuierung wurde der Hafen in Stücke gerissen, Minen gelegt und Schiffe im Hafenbecken abgesenkt.

Am 3. September 1944 wurde Port-Vendres freigegeben.