Marine Küstenbatterie Cap Breton

Die Deutschen begannen den Bau dieser Batterie, als Teil des Atlantikwalls, im Jahr 1943. Sie bestand aus vier 105 mm. Geschützen in separaten Kasematten. Zwischen den beiden mittleren Geschützen befand sich ein Kommandobunker. Mannschafts- und Munitionsbunker befanden sich hinter den Geschützen. Zusätzlich befanden sich noch Verteidigungsbunker im nahen Umfeld.

Die Batterie wurde erbaut um den Hafen von Cap Breton zu schützen und befand sich in nächster Nähe zum Strand. Daher liegen heute die meisten der Bunker direkt am Strand oder im Wasser.

Batterien die von der Marine und vom Heer gebaut wurden hatten unterschiedliche Zwecke. Die von der Marine erbauten Bunker und Batterien befanden sich meist direkt am Strand/Meer um feindliche Schiffe bekämpfen zu können. Die Heeresbunker befanden sich eher im Inland um Feuerunterstützung geben zu können. Die Armee hatte mehr Erfahrung, Truppen an Land zu bekämpfen und ihre Geschütze waren nicht geeignet um sich bewegende Kriegsschiffe anzugreifen. Die meisten Marinegeschütze befinden sich daher heute meist direkt am Strand oder wie hier im Wasser.

Impressed to see the pic you posted of a casement at 'Capretton' near Hossegor. As you can see these days (and for many years now) all that remains is on the beach in pieces. As a regular surfer here I was always eager to see some shots of how it was looking when the buildings were still there. Unfortunately these appear to be a bit rare. Thanks. Kind regards from England. John.