Küstenartillerie Beobachtungsstand M10

Im Jahr 1942 baute Organisation Todt diesen dreistöckigen Beobachtungsbunker für die deutsche Armee. Der Bunker wurde von spanischen, polnischen und russischen Sklavenarbeitern gebaut und mit falschen Dächern und Gemälden versehen, um ihn wie ein ziviles Haus aussehen zu lassen. Neben dem Bunker wurden zwei Bunker für die Besatzung gebaut (R622 und R621).

Der Bunker war 1944 Sitz des dortigen Küstenartillerieregiments (2./H.K.A.R. 1265) und ein neuer kleinerer Beobachtungsbunker wurde näher zur Küste gebaut.

Nach dem Krieg durfte der Bunker verfallen, heute beherbergt er den Amateurfunkverband. (The Jersey Amateur Radio Society)