Heeresküstenbatterie Roon

Diese Küsten-Batterie besaß vier französische 220 mm. Kanonen aus dem Jahr 1917, mit einer Reichweite von 22 km. Sie wurde durch die Deutsche Wehrmacht errichtet und die Kanonen in offenen Ringbettungen eingebaut.

Zusätzlich gab es sechs 8,8 Flak und zwei 2 cm. Flak 38 und zwei 2cm Vierlings-Flak 38 zusammen mit einem Würzburg-Riese Radargerät.

Im August wurde ein deutscher Konvoi vom britischen Schlachtschiff HMS Onslaught angegriffen. Der deutsche Konvoi suchte Schutz in Ufernähe und einige der deutschen Geschütz-Batterien eröffneten das Feuer auf die HMS Onslaught, um diese zum Rückzug zu bewegen. Während des Gefechtes detonierte bei einem Geschütz eine Granate noch im Geschützrohr, wodurch mehrere Mitglieder der Geschützbedienung getötete oder verwundet wurden.

Das geborstene Geschützrohr wird heute in der Geschütz-Batterie Moltke ausgestellt.

Heute verteilt sich die Geschützbatterie über ein Wohngebiet, ein Gefängnis und die Dünen.