Funkfeuer Knickebein

Knickebein war das erste von den Deutschen entwickelte System für Präzisionsbombenangriffe in England bei Nacht oder bei schlechter Sicht.

Eine Funkwelle von etwa 30 MHz wurde direkt gegen das Ziel gesendet, und die Bomber konnten von ihrem Radio im Cockpit hören, wenn sie auf der richtigen Spur waren. Eine Radiowelle, die die erste durchquerte, ermöglichte es, die Entfernung zum Ziel zu bestimmen. Bei 250 km. Entfernung konnte ein Ziel mit einer Genauigkeit von +/- 1500 Metern getroffen werden.

Im Juni 1940 erhielten die Engländer ein Signal, das an den Rolls-Royce-Fabriken in Derby vorbeiging. Der anschließende Bombenangriff in der Fabrik enthüllte das System für die Engländer und als Reaktion darauf begannen die englischen Radiostationen das deutsche Signal zu stören, später im selben Jahr, und hinderten die Deutschen so an der Präzision. Die deutschen Gegenmaßnahmen bedeuteten beispielsweise, dass das Signal zuerst aktiviert wurde, wenn sich die Bombenmaschinen in der Nähe des Ziels befanden oder dass ein oder mehrere falsche Ziele identifiziert wurden.

Gleichzeitig begannen die Deutschen mit einem präziseren System, das gleichzeitig schwieriger zu stauen war. Dieses System wurde X-Gerät genannt.

Die Überreste der Knickebein-Radaranlage sind heute aufgrund des runden Rings, auf den die Antenne eingestellt werden konnte, sehr gut erkennbar.

Insgesamt 13 Stationen wurden in ganz Europa gebaut, und nur die in Sizilien kam nie zum Einsatz:

Klepp - Norwegen - 22 km süd-südwestlich von Stavanger

Stollberg - Deutschland - 3 km nordwestlich von Bredstedt

Julianadorp - Holland - südwestlich von Den Helder

Kleve-Materborn - Deutschland - 58 km nordwestlich von Duisburg

Bergen op Zoom - Holland - 50 km südwestlich von Rotterdam

Mont Violet - Frankreich - 13 km südöstlich von Boulogne

Greny - Frankreich - 16 km nordöstlich von Dieppe

Mont Pinçon Nord Le Plessis-Grimoult - Frankreich - 30 km südwestlich von Caen

Beaumont - Frankreich - 16 km nordwestlich von Cherbourg

Sortosville-en-Beaumont - Frankreich - 25 km südwestlich von Cherbourg

Saint-Fiacre in Plestin-les-Greves - Frankreich - 17 km nordöstlich von Morlaix

Maulburg - Deutschland - 8 km nordöstlich von Lörrach

Noto - Italien - 27 km südwestlich von Syrakus (nicht abgeschlossen)