Fliegerhorst Rye

Der Flughafen von Rye wurde 1935 als privater Flugplatz gebaut und als die Deutschen am 9. April 1940 Dänemark und Norwegen angegriffen hatten, hatte der kleine Flugplatz eine herausragende Rolle. Es war wichtig für die Deutschen, die Versorgung des Krieges in Norwegen beibehalten zu können und die Kapazität des Flughafens in Aalborg war nicht groß genug. Deshalb wurde Rye nach der kapitulation von Dänemark in Gebrauch genommen.

Mehrere Einheiten betrieben von Rye einschließlich Transportflugzeuge (JU 52) und Kämpfer (Messerschmitt Bf 110) und die Haupttätigkeit führte zu einem englischen Bombenangriff am 2. Mai. Es wurden jedoch keine signifikanten Schäden verursacht.

Die Deutschen begannen nun eine starke Erweiterung des Flugplatzes mit Kasernen, Bunkern und Luftverteidigungspositionen. Nach der norwegischen Kapitulation fiel der Transportbedarf und der Rye-Flugplatz seine Bedeutung.

Bis zur Befreiung im Mai 1945 wurde die Luftwaffe für die Erziehung und als Reservelandung genutzt.

Es ist jetzt möglich, die verschiedenen Bunker auf der Baustelle zu finden.